Hämorrhoiden & Co

Erkrankungen im Bereich des Darmausganges stellen in der heutigen Zeit ein weitverbreitetes Problem dar.

Doch nicht alle Veränderungen, die sich am Ende unseres Verdauungssytems zeigen, sind auch wirklich Hämorrhoiden!
Das Erkrankungsspektrum reicht von harmlosen Hautfalten (Marisken, sogenannte falsche Hämorrhoiden), Schleimhautrissen (Analfissuren), gutartigen Neubildungen (Fibrome, Atherome), Perianalthrombosen, Abszessen, Fisteln, echten Hämorrhoiden der unterschiedlichen Grade, bis hin zu bösartigen Tumoren wie dem Analkarzinom.

Aufgrund dieses breiten Spektrums ist eine genaue und rechtzeitige Abklärung proktologischer Beschwerden von großer Bedeutung.
Die Durchführung einer Enddarmspiegelung (Rektoskopie, Anoskopie) ist in entspannter ruhiger Atmosphäre absolut keine große Belastung und sollte keinesfalls aus Scham oder unbegründeter Angst verabsäumt werden!

Auch die Therapie ist in vielen Fällen schon deutlich weniger aufwendig und schmerzhaft als sie noch vor einigen Jahren war.

Bei Hämorrhoiden bespielsweise ist es inzwischen möglich über 80% OHNE operative Eingriffe zu behandeln.
Moderne medikamentöse Therapien - (bitte niemals blind Hämorrhoidensalben oder Zäpfchen ohne Abklärung verwenden!!!)  - gezielte, individuelle Lokaltherapien und minimalinvasive Therapien lassen die Beschwerden oft rasch verschwinden.


Als minimalinvasive Verfahren stehen je nach Art der Hämorrhoidalerkrankung die sogenannte vakuumgestützte Gummibandligatur (Barronligatur) und die submuköse Mikroschaumsklerosierung zur Verfügung.


Bei der Gummibandligatur wird der Hämorrhoidenknoten mittels Vakuum in eine winzige Saugglocke eingezogen und an der Basis des Knotens ein winziges Gummiband appliziert. Dieses unterbricht die Blutversorgung des Hämorrhoidenknotens, welcher nach einigen Tagen reizarm abfällt.


Die Mikroschaumsklerosierung ist die Methode der Wahl bei breiten Hämorrhoiden mit geringen Schleimhautvorwölbungen. Hierbei wird eine winzige Menge Verödungsschaum in eine genau definierte Schicht des Knotens eingebracht, dies führt durch eine künstlich ausgelöste Reizreaktion zum Veröden der Hämorrhoidenblutgefäße und zum Schrumpfen der Hämorrhoide.


Beide Methoden werden ambulant durchgeführt, es können sowohl sportliche als auch berufliche Tätigkeiten sofort wieder aufgenommen werden.

Bei ausgedehnten Hämorrhoiden bietet sich die schmerzarme und sichere Sanierung mittels der sogenannten Dal Monte THD Operation in Kurznarkose im Belegkrankenhaus an.

 

Bei dieser Operationstechnik werden die Hämorrhoiden nicht mehr wie bei klassischen, meist schmerzhaften Methoden weggeschnitten, sondern die versorgenden Blutgefäße der Knoten unter Ultraschallkontrolle unterbunden und die Hämorrhoidenknoten gerafft.


Dadurch besteht  bei korrekter Durchführung keine Gefahr für den Schließmuskel, die Blutungsgefahr nach der Operation ist sehr gering. Ebenso sehr gering ist die Schmerzhaftigkeit und die Ausfallzeit bezüglich Arbeit und Sport.

Für eine Videodarstellung der Operartionstechnik folgen Sie bitte dem Link:

© 2018 by Pink. Proudly created with Wix.com